Startseite

Neue Coronaschutzverordnung

Gottesdienste

Der Pfarrgemeinderat und der Kirchenvorstand hatten im Oktober beschlossen, dass ab November für die Teilnahme an unseren Gottesdiensten die Bestimmungen der 3G Regel gelten sollen. Wegen der sich immer weiter zuspitzenden Corona-Lage gehen nun die Überlegungen dahingehend, für unsere Gottesdienste die 2G-Regel umzusetzen. Diese Regelungen gelten dann natürlich auch für die Gottesdienste an den Feiertagen. Die endgültige Entscheidung wird Anfang Dezember fallen. Bitte achten Sie darum besonders auf die Vermeldungen in unseren Gottesdiensten, die Aushänge an den Kirchen.

Pfarrheimnutzung

Für den Bereich der Pfarrheime richtet sich die Zugangsbeschränkung (3G, 2G oder 2G+) nach der Art der Veranstaltung. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass in der Regel 2G gilt. Somit haben nur Geimpfte und Genesene Zugang zu den Veranstaltungen in den Pfarrheimen. Für den Bereich der Jugendarbeit gelten Ausnahmen: Von Zugangsbeschränkungen zu Einrichtungen und Veranstaltungen nach Maßgabe der 2G-Regel oder der 2G+-Regel sind Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren ausgenommen.

Kinder sowie Schülerinnen und Schüler

Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund ihres Alters als Schülerinnen und Schüler und benötigen weder einen Testnachweis noch eine Schulbescheinigung.
Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Corona-Tests getesteten Personen gleichgestellt. Für die Zeit der Schulferien wird vermutlich davon auszugehen sein, dass die Testerleichterungen für Schülerinnen und Schüler, wie während der Herbstferien, ausgesetzt werden. Da die aktuelle Verordnung jedoch bis zum 21.12.2021 befristet ist, bleibt die Regelung abzuwarten.

Chorgesang

Für den Chorgesang im Gottesdienst gelten die bisherigen Regelungen weiterhin (Chorgesang mit Abstand zur Gemeinde und ohne Maske bei 3G; gemeinsames Singen mit der Gemeinde mit Maske). Konzerte in Kirchen sind keine Versammlungen zur Religionsausübung, sodass für diese die 2G-Regel gilt (vgl. § 4 Abs. 2 Nr. 1 CoronaSchVO).

 

Grundsätzlich gilt für alle Veranstaltungen, dass alle Verantwortlichen und auch alle Besucherinnen und Besucher sehr genau auf die Notwendigkeit schauen müssen. Treffen und Veranstaltungen, die nicht zwingend erforderlich sind, sind eher abzusagen.

 

Weitere Informationen zu den Verordnungen des Landes und ihre Anwendungen im Erzbistum Paderborn finden Sie hier: "Alles Wichtige zum Umgang mit Corona - Erzbistum Paderborn"

[Stand 25.11.2021]