Startseite

Mediation in der Gemeinde St. Michael abgeschlossen

Wie berichtet, gab es im vergangenen Jahr erhebliche Meinungsverschiedenheiten zwischen der Leitung der Pfarrei und dem Rat vor Ort (RvO) in St. Michael. Anlass war das im Frühsommer letzten Jahres gegenüber zwei Mitgliedern des Wortgottesdienst-Teams ausgesprochene Verbot der Gemeindeleitung, künftig Wortgottesdienste in St. Michael zu leiten; gleichzeitig wurden die Wortgottesdienste ausgesetzt. Dies führte zu einem offenen Brief von Gemeindemitgliedern an Herrn Pfarrer Maus, in dem um Aufklärung gebeten und eine Gemeindeversammlung eingefordert wurde. Pfarrer Maus versprach diese Aufklärung und kündigte in der September 2020-Ausgabe der Pfarrnachrichten eine Gemeindeversammlung an.

 

Zwischenzeitlich verabredeten die beiden suspendierten Mitglieder und der Pfarrer eine Mediation mit Begleitung durch das erzbischöfliche Generalvikariat (EGV). Am Ende dieses Verständigungsprozesses vereinbarten die Beteiligten die Rücknahme der Suspendierung und die Wiederaufnahme der Wortgottesdienstfeiern in St. Michael.

 

In einer dann anschließenden weiteren Mediation zwischen dem RvO und Pfarrer Maus konnten alle in der Vergangenheit entstandenen Konfliktpunkte offen angesprochen werden. Dabei waren alle Seiten ernsthaft um Klärung bemüht. Es wurde festgestellt, dass es Missverständnisse und Fehler auf beiden Seiten gegeben hat. Wenngleich nicht alle Unstimmigkeiten restlos ausgeräumt werden konnten, war doch ein Bemühen um gegenseitige Toleranz und um die Suche nach Wegen zu erkennen, wie die zukünftige Zusammenarbeit reibungsloser gestaltet werden kann und, ungeachtet der Konflikte der Vergangenheit, die Zukunft der Gemeinde aussehen soll. Dabei wurde vereinbart, dass die Basis der gemeinsamen Zusammenarbeit wieder die Pastoralvereinbarung von St. Elisabeth sein wird. In dieser ist das Verhältnis von Pfarrleitung, Pfarrgemeinderat und -räten vor Ort festgelegt. Danach liegt es in der Zuständigkeit der RvOs, Anliegen, auch pastoraler Natur, die die Ortsgemeinde betreffen, vor Ort zu entscheiden. Die Kommunikation zwischen Pfarrleitung, Kirchenvorstand, dem PGR und den RvOs soll besonders geachtet werden, damit künftige Missverständnisse möglichst vermieden werden können.

 

Mit Blick auf die immer noch andauernde Pandemielage haben Pfarrer Maus und der RvO in Absprache mit den Gemeindemitgliedern, die die Gemeindeversammlung organisatorisch begleiten wollten, entschieden, diese Versammlung einstweilen nicht einzuberufen, sondern auf diesem Wege die Gemeinde über die aktuelle Entwicklung zu unterrichten und später darüber zu befinden, ob, wann und zu welchen Themen eine Gemeindeversammlung sinnvoll erscheint.

 

 

Pfarrer Hubert Maus                                                RvO St. Michael

 

[21.07.2021]